ABE-Thermowand Plus+

Innovation für Doppelwände mit innenliegender Dämmung

ABEK bringt 2008 nach 2 Jahren gemeinsamer Entwicklung mit Kappema und Steinbacher Dämmstoffe ein neues, innovatives System für kerngedämmte Doppelwände auf den Markt. Das neue Wandverbindungssystem KAP-Iso-Träger oder kurz „die Welle“ wurde 2007 als besondere Innovation mit dem ACR Forschungs-Kooperations-Preis ausgezeichnet.

Anforderungen an kerngedämmte Doppelwände

Thermowände sind Doppelwände bestehend aus zwei im Fertigteilwerk vorgefertigten Schalen mit integrierter innenliegender Wärmedämmung, die durch ein Wandverbindungssystem miteinander verbunden sind und nach der Montage am Verwendungsort mit Ortbeton verfüllt werden.

Die Wärmedämmung marktüblicher Thermowände wird von den Niro-Gitterträgern und von Edelstahlankern zur Befestigung der Außenschale durchdrungen. Dadurch entstehen erhebliche Wärmebrücken wie die Wärmebildkamera ersichtlich macht.

Die ABE-Thermowand Plus+ bringt die energieeffiziente Alternative zu den herkömmlichen Edelstahl-Gitterträgern. Durch die Verwendung der neuen KAP-Iso-Träger als Wandverbindungssystem können Wärmebrücken vermieden werden, wie die Wärmebildkamera besonders deutlich veranschaulicht. Die Welle zeichnet sich durch eine sehr geringe Wärmeleitfähigkeit aus. Sie wird aus einem GFK Werkstoff hergestellt und weist somit annähernd gleiche Wärmedurchgangswerte wie die Dämmung auf.

Thermowand Wärmebildkamera1

Die ABE-Thermowand Plus+ wird in Wandstärken von 30 cm bis 50cm mit Dämmstoffen von 5 cm bis 16 cm gefertigt.

Die U-Werte (Wärmedurchgangskoeffizient) verbessert sich durch das neue Wandverbindungssystem im Vergleich zu den herkömmlichen kerngedämmten Doppelwänden mit Gitterträgern um bis zu 0,1 W/m²K. Somit wurde erstmals eine bauphysikalisch unbedenkliche Lösung für innengedämmte Doppelwände entwickelt. Positiver Nebeneffekt ist die wirtschaftliche Komponente. Die ABE-Thermowand+ ist dank der geringeren Materialkosten günstiger als die marktüblichen Thermowände mit Edelstahlgitterträgern.

 

Rendering Thermowand

 

Vorteile der ABE-Thermowand Plus+

Wirtschaftlichkeit

  • Ideale bauphysikalische Dämmeigenschaften ohne jegliche Wärmebrücken
  • Wirtschaftlichkeit durch geringe Herstellungskosten (Vergleich Sandwichelemente)
  • Geringe Kosten bei Instandhaltung durch geschützte Lage der Dämmung im Wandinneren
  • Erhöhung der Gebäudenutzfläche durch Optimierung der Wandstärke mittels EPS-Plus Wärmedämmung

Flexibilität

  • Leichtes Händling durch geringes Gewicht im Vergleich zu Sandwichelementen
  • Thermowand Oberflächen sind beidseitig schalungsglatt
  • Gestaltungsmöglichkeiten durch Fugenbild der Thermowände
  • Thermowand als statisch tragende Konstruktion
  • Individualität durch Maßanfertigung

Elementgrößen

Die Elementgrößen der ABE-Thermowand Plus+ sind so variabel wie der Baustoff selbst und werden den jeweiligen Gegebenheiten angepasst.

Wandstärken: 30 cm, 35 cm, 40 cm, 45 cm und 50 cm

Dämmstoffe: EPS, XPS und EPS-Plus in verschiedensten Dämmstärken

 

ABE-Thermowand Plus+ 30/35/40 cm mit 8 cm EPS:
U-Wert = 0,42 W/m²K

ABE-Thermowand Plus+ 35/40 cm mit 10 cm EPS:
U-Wert = 0,34 W/m²K

ABE-Thermowand Plus+ 35/40 cm mit 12 cm EPS:
U-Wert = 0,29 W/m²K

ABE-Thermowand Plus+ 45/50 cm mit 16 cm EPS:
U-Wert = 0,22 W/m²K

Weitere Zusammenstellungen sind auf Anfrage möglich.